Nachlese Mädels Tour 2019 ins Sauerland an den Sorpesee / 28. – 30.06.19

Nach vielen Wochen mit inkonstanter Wetterlage (Hitze, Gewitter, starkes Gewitter, viel Hitze…) war uns der Wettergott für die diesjährige Mädels Tour mehr als wohlgesonnen – ich glaube wohlgesonnen kommt von Sonne – denn nichts anderes hatten wir in den kompletten drei Tagen…und das war auch gut so denn sonst wäre das Konzept mit Pool, Tretboot fahren und baden in den Seen des Sauerlandes buchstäblich ins Wasser gefallen…so sind nur wir ins Wasser gesprungen!

Freitag pünktlich um 09:30 Uhr am westlichen Ausgang Fuldas gestartet, ging es noch bei moderaten Temperaturen nach Amöneburg auf das Gelände der Firma Ried, dort wurden wir erwartet von Familie Ried und einigen neugieren Nachbarn und bestens versorgt mit Getränken und Toiletten. Zwei, selbstverständlich weibliche, Ried-Familienmitglieder schließen sich uns nun an und unter genauer Beobachtung durch diverse Handykameras ging die Reise weiter.

Um die Mittagszeit erreichen wir die Gaststätte des Rhein-Weser Turms in Kirchhundem, bei bestem Wetter lassen wir uns bewirten (isotonische Getränke in Form von alkoholfreiem Weizen waren das Getränk der Stunde…und es sollte nicht das Letzte gewesen sein…denn viel Trinken ist ja bekanntlich wichtig…), außerdem schließen wie eine weiter Mädels-Teilnehmerin in die Arme.

Frisch gestärkt nehmen wir die ersten hübschen Kurven unter die Räder und auch einige Haarnadeln werden souverän gemeistert…das Sauerland lässt grüßen. Am Nachmittag auf dem Parkplatz des Hotels angekommen zuerst ein Parkplatzradler und anschließend umgehend aufs Dach um den Infinity-Pool zur Abkühlung nach der Fahrt zu nutzen…was eine Wohltat und Freude...und was ein „Gegiller“ (keine Ahnung ob das im Duden steht, es meint jedenfalls auf hessisch Gekreische und Geschrei vor Freude).

Abends erwartet uns nun in der 800m entfernten Strandbar des Strandbades Sorpesee ein leckeres Burger Buffet und eine Überraschung…läuft bei uns!

Samstag (wir starten ja immer um halb), ein Moped mit Hilfe eines Autos fremd gestartet (sag noch mal jemand Mädels seinen technisch nicht versiert – Diana ist es definitiv!). Mit einigen Schlaufen auf schönsten Strecken treffen wir am nahegelegenen Möhnesee ein, Parkplatz im Schatten gefunden, Mopedkleidung aus, Badekleidung an, und die grünen Drachen-Tretboote in Beschlag genommen verfolgt von einem pinken Käfer und raus aufs Wasser.

Die 22 Grad Wassertemperatur konnten niemanden vom baden abhalten, eine tolle Abkühlung bei bester Wasserqualität und strahlendem Sonnenschein. Und natürlich haben wir uns nach der „anstrengenden Bootsfahrt“ (…ja nee ist klar ) einen großen Eisbecher verdient!
Eine weitere Schlaufe führt uns zurück zum Hotel, und da uns das Baden im See so gut gefallen hat, und wir ja direkt an einem See wohnen, ging es für einen Teil der Gruppe direkt noch einmal in „unseren“ See. Der Sorpesee hat nur 21 Grad zu diesem Zeitpunkt, kurz die Füße im Wasser…iiihhhh ist das kalt…dann einfach durchgezogen und rein in den See…danach noch ein paar Schorlen am Seeufer im Schatten genießen und alles ist perfekt.

Auch der Poolbereich mit durchaus höheren Wassertemperaturen und bester Aussicht wurde von einem anderen Teil der Gruppe erneut ausgiebig genossen – bis langsam „Schwimmhäute“ entstanden.
Abends essen vor dem Hotel im Schatten unter Linden und danach noch ein Sauerland-Spritz (und noch mehr was jetzt hier nicht alles aufgeführt werden kann)… lecker!

Sonntag starten wir aufgrund der erwarteten Hitze eine Stunde früher, pünktlich um halb natürlich, direkt und zügig über den Biggesee hin zur Breitenbachtalsperre zu einer kleinen Kaffeepause…Temperaturen heiß aber noch erträglich.

Weiter nun Richtung Heimat sind die Temperaturen immer heißer und langsam immer schwerer zu ertragen. Das hatte einen Wet T-Shirt-Contest auf dem Gelände einer Tankstelle zur Folge…kaltes Wasser über den Kopf, munteres Gekreische und ein tolles Gefühl bei der Weiterfahrt. Das hielt nur bei 35 Grad und Sonnenschein nicht allzu lange an, besonders bei dem nun etwas höheren Tempo auf der Straße was mittlerweile völlig problemlos für alle, mit gleichmäßigem Abstand und ohne Lücken durchgezogen wurde (Mädels ihr fahrt traumhaft, es ist toll solch einen Anblick im Rückspiegel zu haben).

Und bis zum Abschluss in der Taufsteinhütte auf dem Hoherrodskopf waren alle wieder getrocknet. Nun den letzten Schattenparkplatz angesteuert, mit großem Hallo die eintreffenden Ehemänner begrüßt, das letzte gemeinsame isotonische Getränk genossen, lecker gegessen und mal wieder Gruppenknuddeln zum Abschied…schluchz…

Danke an den Wettergott! Ein riesiges Danke an meine beiden wunderbaren Security Martina und Diana, ohne euch wäre so eine entspannte Fahrt nicht möglich gewesen!! Und das Wichtigste zum Schluss: Danke an alle Mädels-Tour-Mädels für den großen Spaß mit euch auf der Reise!!! Es ist einfach grandios mit euch unterwegs sein zu dürfen.

Jutta

Und nun geht es voller Vorfreude an die Planung für nächstes Jahr Mädels nach Weimar…freue mich schon wieder wie verrückt auf euch…

 Mädels on Tour 2019

Bleib up-to-date: die letzten Chapter Infos auf einen Blick

Eure Regina

Habt ihr Fragen oder Anmerkungen

Immer raus damit! Gern helfe ich euch bei allen Fragen rund um unsere Ausfahrten und gemeinsamen Ausflüge.

Am besten erreicht ihr mich telefonisch zu den Ladenöffnungszeiten:

Montags bis Freitags 10 Uhr bis 18 Uhr
und Samstags zwischen 10 Uhr und 14 Uhr

unter der Telefonnummer 0661 - 94 18 80
oder per eMail unter info@harley-fulda.de