Die neue Softail Baureihe

REICH AN ELEGANTEN FORMEN UND MARKANTEN CHARAKTEREN

PRODUKTPORTFOLIO

Das bislang umfangreichste Projekt der Harley-Davidson Produktentwicklung mündet im Jubiläumsjahr 2018 in der Präsentation der neuen Softail Generation. Die bisherigen Baureihen Dyna und Softail entstehen künftig auf dieser gemeinsamen, von Grund auf neu entwickelten Plattform. Sie umfasst die acht Typen Street Bob, Low Rider, Fat Bob, Softail Slim, Deluxe, Breakout, Fat Boy und Heritage Classic.

Diese acht Softail Modelle, die eine gelungene Synthese aus der Performance der bisherigen Dyna Modelle und dem klassischen Hardtail-Look der Softail Baureihe bilden, sind spürbar leichter, agiler und handlicher als ihre Vorgänger. Um der Geschichte und der Authentizität der Marke gerecht zu werden, interpretieren die neuen Maschinen ihre jeweilige Modell-DNA auf sehr individuelle, zugleich stets wiedererkennbare und doch erfrischend andere und moderne Weise.

Die Softail Familienmitglieder werden jetzt vom Milwaukee-Eight 107 V-Twin angetrieben, der sein Debüt im vergangenen Modelljahr in den Touring Typen feierte. Als V2 mit einem markanten Zylinderwinkel von 45 Grad und einem schlank gehaltenen Kurbelgehäuse sowie einer untenliegenden Nockenwelle nebst Stößelstangen behält dieser Motor trotz seiner zahlreichen modernen Features die klassische Bauform der Harley-Davidson Triebwerke bei. Er verfügt über einen Hubraum von 1745 cm3 (107 Kubikinch) und setzt eine Leistung von 64 kW (87 PS) bei 5020 U/min sowie ein maximales Drehmoment von 145 Nm bei 3000 U/min frei.

Die Modelle Fat Bob, Fat Boy, Breakout und Heritage Classic sind optional mit Milwaukee-Eight 114 erhältlich, der aus 1868 cm3 (114 Kubikinch) eine Leistung von 69 kW (94 PS) bei 5020 U/min und ein maximales Drehmoment von 155 Nm bei 3000 U/min entwickelt.

Unsere Softail Modellreihe

  • Harley-Davidson Street Bob
    Die erste Street Bob präsentierte Harley-Davidson für das Modelljahr 2006 und sie erwies sich von Beginn an als Erfolgsmodell, schließlich traf sie mit ihrem Solositz, mittig montierten Fußrasten, dem Mini Apehanger, den Drahtspeichenrädern und vielen in tiefes Schwarz getauchten Bauteilen den Geschmack jedes Puristen – und das zu einem attraktiven Preis.
  • Harley-Davidson Fat Bob
    Ihr Name ist seit dem Modelljahr 1979 Programm, als die Urversion der Fat Bob auf den Markt kam: Geduckt und muskulös kauert das Bike über dem Asphalt. Doch abgesehen davon ist 2018 so gut wie alles anders an dieser Maschine, die jetzt ein Mitglied der Softail Modellfamilie ist: Neu ist der Rahmen im Look klassischer Starrrahmenmodelle, neu sind die Fahrwerkskomponenten und neu ist der Motor.
  • Harley-Davidson Softail Slim
    Seit ihrem Erscheinen im Modelljahr 2012 ist die Softail Slim dem Look der Bobber verpflichtet, die in den 1940er- und 1950er-Jahren in amerikanischen Garagen und Hinterhöfen entstanden: flach, abgespeckt und befreit von überflüssigem Zierrat.
  • Harley-Davidson Breakout
    Ihr Profil ist niedrig, lang gestreckt und unverkennbar aggressiv. Besser kann es nicht werden.
  • Harley-Davidson Fat Boy
    „Terminator“ Arnold Schwarzenegger verfolgte auf ihr seine Widersacher und tausende Kunden rund um den Globus verfielen ihren üppigen Proportionen. Mit einzigartigem „Heavy Duty Style” eroberte die Fat Boy die Herzen von Motorradfans im Sturm und prägte als Urmeter eine neue Fahrzeuggattung, die man fortan „Cruiser“ nannte. Ihr Charakter wurde oft kopiert, aber nie erreicht
  • Harley-Davidson Low Ride
    1977 präsentierte die Motor Company auf der Daytona Bike Week die erste Harley, die auf den Namen Low Rider hörte. Mit flachem Lenker, bildschönem Motor, edler Lackierung und – nomen est omen – tief angeordnetem Sitz wurde sie von den Motorradfans begeistert aufgenommen.
  • Harley-Davidson Heritage Classic
    Seit die erste Generation der Heritage im Jahr 1986 Asphalt unter die Räder nahm, fasziniert diese Synthese aus klassischem Design historischer „Dresser“ und moderner Technik, die für zeitgemäßen Reisekomfort und eine erstaunliche Agilität sorgt.